too real for a dream

17:52

"Steh' gefälligst wo anders!" sagte sie zu mir, als ich mich ohne Worte neben sie stellte. Neben alle, denen ich doch so oder so sonst wo vorbei gehe. Ich dachte mir "hey, dann siehst du vielleicht nicht ganz so aus wie ein Opfer." doch dann dieses eiskalte "Steh' gefälligst wo anders!" hat mich dann doch erstarren lassen und ich drehte mich von ihnen weg und lief grade den weg entlang bis zum Tor, stand da im Regen und wusste nicht mehr wohin mit mir. Mein Arm fing an weh zu tun, diese Sporttasche war eindeutig viel zu schwer mit den Klamotten, Schuhen, nem Regenschirm und einer Wasserflasche drin. Ich stellte sie auf den Boden und bemerkte zwei andere Füße neben meinen, ich drehte meinen Kopf in dessen Richtung und sah ihn breit grinsen. "Warum stehst du hier so alleine ? Komm' doch mit rüber." ich schüttelte den Kopf doch er reagierte nicht so wirklich auf meine Abweisung und zerrte mich mit, ich schnappte mir schnell die Sporttasche und schon stand ich wieder da, wo man mich verscheucht hatte. Sie starrten mich hasserfüllt an, er grinste. Wieso sieht man erst dann, wie nett jemand ist, wenn man von ihm beachtet wird ? Komisch sowas. Ich flüstere in sein Ohr "Wieso hast du mich wieder hier her gebracht ? Die wollen mich hier nicht." Er schaute mir in die Augen und antwortete mit breitem Grinsen "Aber ICH will dich hier." und drehte seinen Kopf wieder nach Vorn. Ich spürte wie sich ein Lächeln auf meinem Gesicht einschlich' und mein Gesicht warm wurde. Sie schrie "Schaut mal, die Tomate bekommt Farbe!" Ich antwortet Kalt "Tomaten HABEN immer ne Farbe, du blechbüchse. " und drehte mich wieder weg von ihr. Was solte das ? Was will sie erreichen ?
Vielleicht will sie etwas von ihm. Ach quatsch, obwohl, könnte doch sein. Ich nahm meine Tasche wieder in die Hand, drehte mich um und wollte grade wieder loslaufen als er mich schon wieder am Arm festhielt und sagte "Bleib doch mal." ich seufzte und lies den Kopf hängen. "Na fein." sagte ich und drehte mich wieder um. "Das Miststück hat Angst vor mir." Und sie lachte, ihr Lachen klang so widerlich, so unecht und doch so echt fies. Ich verdrehte meine Augen, drehe meinen Kopf zu ihm und fragte "MUSS DAS SEIN?!" er wurde ernst, ging zu ihr rüber und sagte im ernsten Ton "Lass. Sie. In. Ruhe. Und süße, du bist nur neidisch, weil ich in SIE verliebt bin, und nicht in dich." Ihre Augen wurden groß, sie sagte "Pha!" und ging mit schnellem Schritt mit ihrer Bande weg von uns. Er kam auf mich zu, gab mir einen Kuss auf die Wange und sagte leise "Psh, unser geheimnis. Die wirds eh keinem sagen, wäre ja zu krass, wenn jemand mal nicht auf SIE steht." zwinkerte mit seinem Auge und da klingelte auch schon die Schulglocke.

You Might Also Like

1 ▲