20111001

von kaputt machen und kaputt gehen.


Manche sagen es ist Ok mal einen "drauf zu machen". Manche sagen es sei "gefährlich" . Doch wie kann etwas so gefährlich sein, wenn es doch wirklich jeder trinkt ? Alkohol gibt uns Glücks- sowie Trauermomente.
Momentan bin ich im Moment der Depressionen. Wenn man von einem Menschen eine andere Antwort erwartet hat, wenn man überhaupt irgendetwas erwartet hat, bloß nicht das Schlechte, dann hofft man, und wird doch enttäuscht. Wie kann man sich selbst nicht weh tun, wenn man sich an Küchenmessern beim Brötchenschneiden 5x schneidet, und es erst realisiert, wenn es blutet ?
Wie kann ich so 'falsche' Dinge tun, ohne zu merken, dass es mich ja anscheinend 'kaputt macht' ? Bin ich falsch ? Handle ich falsch ? Oder sind es vielleicht die Leute in meinem Umkreis, die mich 'kaputt' machen ? Mich Sachen machen lassen, die mir weh tun, mir nicht gut tun ?
Ich wünschte du wärst hier, und dann kommt sowas verletzendes auf mich zu gerast wie ein Giftpfeil. Tut weh, hoffe du weißt das. Und nun frag mich nochmal "Machst du dich grade kaputt?" dann würde ich höchst wahrscheinlich mit "ja." antworten, denn was würde ich dafür geben, um endlich hier weg zu sein ? Um 'tot' zu sein ? Was bringt mir dieser Wunsch, mein ganzes Leid zu verlieren, wenn ich damit meiner Familie und meinen Freunden das doppelte Leid hinüberschiebe ? Was bringt uns dieser Gedanke an den TOD ? NICHTS außer dummes Geschwafel und Angst, andere zu verletzen, und am meisten uns selbst.
Und ja, ich mache mich jeden Tag mehr kaputt, kaputt durch den Gedanken, dass du mich nicht magst, aber sowas ist ja OKAY, für dich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Spam, anstößige Kommentare und/oder Beleidigungen gegen mich oder Freunde von mir sind hier nicht erlaubt.
Danke. ♥